http://www.umweltschulen.ch

Aufbruch

Seit der Entstehung des Netzwerks Umweltschulen im Jahr 2012 haben sich über 20 Schulen (Kindergärten, Primar- und Sekundarschulen sowie Berufsfachschulen) aktiv für die Umwelt eingesetzt. Die Schulen haben mit ihren Aktivitäten das Schulleben verändert und positive Spuren hinterlassen: Schüler/-innen, Lehrpersonen, Schulleitungen und ganze Gemeinden haben vom Netzwerk Umweltschulen profitiert. Im August 2017 bricht für das Projekt «Umweltschulen – Lernen und Handeln» eine neue Zeit an: Das Netzwerk wird in das nationale «Schulnetz21 – Schweizerisches Netzwerk gesundheitsfördernder und nachhaltiger Schulen» überführt.
 

Bis am 31. März 2018 finden Sie auf dieser Webseite:

Ab April 2018 werden die Errungenschaften von Umweltschulen auf der Webseite des Schulnetz21 - Schweizerisches Netzwerks gesundheitsfördernder und nachhaltiger Schulen zu finden sein.

 

"Umweltschulen – Lernen und Handeln" war eine Initiative der Stiftung Mercator Schweiz und der Stiftung éducation21 (ehemals Stiftung Umweltbildung Schweiz). Mit Unterstützung der Bildungsdirektion des Kantons Zürich konnte das Projekt als Pilot von 2011 bis 2017 im Kanton Zürich durchgeführt werden.